Aktuelles

Hilfe für Flutopfer

Eine große Solidarität erfahren betroffene Zahnarztpraxen aus der Bevölkerung und auch aus der Kollegenschaft. Hunderte Spenden sind nach unserem Aufruf bislang bei der Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte (HDZ) für durch die Flutkatastrophe geschädigten Zahnarztpraxen eingegangen. Das Spendenaufkommen liegt derzeit im sechsstelligen Bereich.

Die Spendengelder werden vom HDZ direkt an die geschädigten Praxen ausgezahlt, die von der Landeszahnärztekammer gemeldet werden. Hierzu hat die LZK Informationen und einen Meldebogen an die betroffenen Zahnarztpraxen versendet. Sollten Sie diesen nicht erhalten haben, melden Sie sich bei uns.

Darüber hinaus hat die Bezirkszahnärztekammer Koblenz auf www.bzkko.de eine Austauschplattform eingerichtet, um Hilfegesuche sowie Unterstützungs- und Sachspendenangebote zu koordinieren.

Sicher wissen Sie, dass das Land Rheinland-Pfalz ein Programm mit dem Titel „Soforthilfe RLP 2021“ aufgelegt hat. Damit sollen außergewöhnliche Notstände der betroffenen privaten Haushalte unterstützt und akute Notlagen überbrückt werden. Voraussetzung sind grundsätzlich Schäden von über 5.000 Euro, abzüglich etwaiger Versicherungsleistungen und ohne Berücksichtigung von Spenden. Die Zuwendung beträgt maximal 3.500 Euro je Haushalt: 1.500 Euro je Haushaltsvorstand und 500 Euro jede weitere Person. Diese werden ohne Bedürftigkeitsprüfung über die Kreisverwaltungen ausgezahlt. Zudem können betroffene Unternehmen – einschließlich Angehörige der Freien Berufe und selbstständig Tätige – finanzielle Soforthilfen beantragen.

Die Anträge sind bei der zuständigen Kreisverwaltung bzw. der Stadtverwaltung Trier einzureichen. Weitere Informationen und Vordrucke finden sich zum Beispiel unter https://bks-portal.rlp.de/katastrophenschutz/gefahren-schutz-und-hilfe/elementarhilfen/elementar-2021-%C3%B6ffentliche-seite.

Die Ausnahme bildet der Landkreis Ahrweiler. Für die privaten Haushalte übernimmt das Statistische Landesamt die Abwicklung der finanziellen Soforthilfen. Die Vordrucke stehen unter https://www.soforthilfe.rlp.de zur Verfügung. Für die Unternehmen aus dem Landkreis Ahrweiler ist der Landkreis Mayen-Koblenz tätig. Die Vordrucke finden sich unter https://kreis-ahrweiler.de.

Hilfen für die Betroffenen sind auch in Form von steuerlichen Entlastungen möglich. Nach einem Erlass der Landesregierung können Finanzämter im Einzelfall über Steuerstundungen, Anpassungen von Steuervorauszahlungen und den Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen entscheiden. Für Rückfragen ist Ihr zuständiges Finanzamt Ihr Ansprechpartner.

Privatspenden, die auf das Spendenkonto der Landesregierung eingehen bzw. eingegangen sind, werden an die Kreisverwaltungen ausgegeben, die sie vor Ort an die Betroffenen verteilen. Bitte informieren Sie sich über Zahlungen auf der Internetseite Ihrer Kreisverwaltung.

Viele Hilfsorganisationen haben zudem Spendenkonten eingerichtet. Die Verwendung dieser Spenden wird unterschiedlich gehandhabt. Die „Aktion Deutschland Hilft e. V.“, zum Beispiel, zahlt keine Spendengelder direkt an Betroffene aus, sondern unmittelbar über die beteiligten Hilfsorganisationen (ASB, Malteser, Johanniter etc.), die vor Ort helfen.