Aktuelles

BZÄK-Umfrage Infektionsgeschehen SARS-Covid-2

Internationale Erkenntnisse weisen auf ein geringes Ansteckungsrisiko in Zahnarztpraxen hin. In der Öffentlichkeit, seitens des Berufsstandes und der zahnärztlichen Mitarbeiter werden dennoch Befürchtungen und Ängste geäußert. Teilweise führte das zu politischen Entscheidungen, die die zahnärztliche Versorgung nur noch in Notfällen zuließen.

Mit dieser Umfrage will die Bundeszahnärztekammer ein objektives Bild erhalten, wie stark Zahnärzte und ihre Behandlungsteams - auch im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung - von einer Sars-CoV-2 Infektion betroffen sind und ob sich die Arbeitsschutzmaßnahmen und Hygieneregeln im zahnärztlichen Bereich als wirksam erwiesen haben.

Den Link zur Umfrage erhalten Sie bei der Öffentlichkeitsarbeit der Landeszahnärztekammer.

Ihre Ansprechpartner:
Susanne Rentschler (06131/9613681 oder rentschler@lzk.de)
Anja Schmoll (06131/9613674 oder schmoll@lzk.de)

Bitte beantworten Sie die Fragen pro Infektionsereignis und pro Praxis, sofern Sie oder Mitarbeiter in der Zahnarztpraxis mit SARS-COV-2 infiziert sind oder waren.